Warum ein chronisch kranker Hund auch eine Bereicherung ist

Warum ein chronisch kranker Hund auch eine Bereicherung ist

Was bedeutet es, mit einem chronisch kranken Hund zu leben? Der Alltag gestaltet sich auf jeden Fall ungleich aufwändiger als mit einem gesunden Hund. Er ist geprägt von schlaflosen Nächten, der Angst vor Rückfällen und dass es trotz Optimismus einmal nicht gut ausgehen könnte. Es bedeutet aber auch, ...

sich ein Stück Normalität zu schaffen, Zeit bewusster zu erleben und die schönen Momente mit seinem Hund noch intensiver zu genießen.

 

Mit der Entscheidung, sich einen Hund anzuschaffen, übernimmt man auch die Verantwortung, diesen bis zu seinem Lebensende zu begleiten. In guten wie in schlechten Tagen, fast so wie in einer Ehe. Mein „Sorgenhund“ Coco hat mit ihren nicht einmal drei Jahren mittlerweile zwei unheilbare Erkrankungen. Zu ihrer chronischen Magen-Darmentzündung (IBD) und einer neu aufgetretenen Futtermittelallergie gegen Fleisch aller Art, hat sich auch noch Diabetes Insipidus, eine relativ selten vorkommende Hormonmangelerkrankung, hinzugesellt.

 

Die letzten Wochen waren die schlimmsten, die wir in ihrem kurzen Hundeleben je gemeinsam durchgestanden haben. Geprägt von einer radikalen Futterumstellung, nächtlichen Gassirunden, IBD Schüben, riesigen Wasserlacken in der Wohnung, ausgelöst durch die extrem hohe Harnausscheidung bei Diabetes Insipidus und dem fast schon heroischen Durchhaltevermögen meines tapferen Hundes. In einer besonders schrecklichen Nacht habe ich sie stundenlang gebürstet, um sie zu beruhigen und ihren Juckreiz nach einer allergischen Reaktion zu lindern. Coco hat so stark abgenommen, dass sie aus eigener Kraft nur mehr wenige Meter laufen konnte, die meiste Zeit blieb sie einfach liegen. Auch den kurzen Fußweg zum Tierarzt konnte sie nicht mehr laufen, mindestens die Hälfte der Strecke musste ich sie tragen. Es hat aber alles einen tieferen Sinn. Trotz der geringen Strecke war ich heilfroh, dass Coco ein Zwergpinscher und keine Dogge ist. Zwischen Hoffnung und Erschöpfung immer mit dabei: Die furchtbare Angst, dass sie es dieses Mal nicht schaffen würde.

 

Ja, ich gebe zu, es ist anstrengend und auch kräfteraubend. Aber wir erleben auch wunderbare Dinge. Die langsamen Fortschritte die sie täglich macht, ihr grenzenloses Vertrauen in mich und ihre Hundeliebe, die sie mir ständig aufs Neue zeigt. Wenn sie heute glücklich durchs heißgeliebte hohe Gras läuft, dann ist das einfach nur schön. Ich denke nicht jeden Tag an ihre Erkrankungen, es ist so wie es im Leben immer ist. Mal gut und ein anderes Mal weniger gut. Und morgen ist ein neuer Tag.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Lisa (Donnerstag, 23 Juni 2016 11:44)

    Liebe Claudia,
    ich habe schon befürchtet, dass irgendetwas passiert sein muss, da ich Deinen Blog regelmäßig besuche und jetzt so lange nichts Neues zu lesen war.
    Es tut mir unglaublich leid, was Coco durchmachen muss. Aber wie Du auch richtig schreibst, unsere Hunde haben ein unglaubliches Durchhaltevermögen und einen Lebenswillen, der seinesgleichen sucht. Möglicherweise hilft es, dass sie nicht mit der vorliegenden Situation, so schlimm sie auch sein mag, hadern, sondern Minute für Minute im Augenblick leben.
    Meine alte Dame (heuer wird sie 14) ist vor zwei Jahren durch einen Zeckenbiss praktisch über Nacht blind geworden. Innerhalb von 2 Wochen hat sie sich derart gut umgestellt, dass wir nur so gestaunt haben. Heute ist sie nach wie vor gut unterwegs, findet ihren Ball und apportiert mit großer Freude.

    Wir können sehr stolz auf unsere Hunde sein und meiner Meinung nach unglaublich viel von ihnen lernen.
    Alles Gute für Euch!!!
    Lisa

  • #2

    AbsolutHund (Donnerstag, 23 Juni 2016 11:56)

    Liebe Lisa,

    danke für deinen lieben Kommentar. Die letzten Wochen waren nicht so toll, aber Coco ist wieder auf dem Weg der Besserung und hat auch schon wieder etwas zugenommen. Du hast vollkommen recht, Hunde sind anders als wir Menschen, sie stellen sich erstaunlich schnell auf neue Situationen ein. Ja, wir können wirklich stolz auf unsere Hunde sein.
    Auch für euch alles Gute!!
    Liebe Grüße
    Claudia