Warum man diese drei Hundehalter-Typen besser meidet

Warum man diese drei Hundehalter-Typen besser meidet

Als strikte Gegnerin von Verallgemeinerungen fällt es mir gewiss nicht leicht, Menschen in Schubladen zu stecken. Gewisse Auffälligkeiten, die eindeutige Gemeinsamkeiten erkennen lassen und dann letztendlich ein Gesamtbild ergeben, kann aber niemand so einfach ignorieren. Auch ich nicht...

 

Der Coole

„Mein Hund ist genau so cool wie ich“

 

Dieser Hundehalter, sehr oft männlichen Geschlechts, zählt eindeutig zu den Gewinnern in diesem Universum. Er ist einfach zu cool für diese Welt, zumindest in seiner Phantasie. Sein in Wahrheit mehr als angekratztes Ego versucht er mit seinem aus seiner Sicht ebenso coolen Hund aufzuwerten. Ein perfektes Team. Beide sind auch oft in Hundezonen anzutreffen. Sobald sich das Hundezonen-Tor hinter den beiden geschlossen hat, ist das arme Tier dann allerdings auf sich alleine gestellt. Schutz kann er von seinem Menschen keinen erwarten. Aber dafür kann er endlich wieder nach Lust und Laune die anwesende Hundeszene aufmischen, völlig frei und selbstbestimmt. Und wenn er das nicht will? Da wird sich bestimmt mal was ergeben. „Die machen sich das schon selbst aus“. Wenn Sie diesen Satz hören, sollten Sie Ihren Hund nehmen und rennen. Dieser Typ wird selbst bei ernsthaften Kämpfen voller Stolz darauf pochen, dass sich sein Hund von nichts und niemandem etwas gefallen lässt. Konfliktlösung kann man von ihm keine erwarten. Die Situation muss man dann schon selbst retten und ob gläubig oder nicht, beten, dass es keine Verletzten gibt.  

 

Der Experte 

„Was uns nicht umbringt, macht uns noch stärker“

 

Dieser Typ, bei beiderlei Geschlechtern anzutreffen, sollte nicht nur von Hunden ferngehalten werden. Er ist eine wandelnde Gefahr für alle Lebewesen. Frei nach dem Motto „wird schon nix passieren“ gibt er seine Lebensweisheiten, ebenso wie der coole Typ, gerne vor (noch) ahnungslosen Gleichgesinnten weiter. Dass Hunde keine Schokolade bekommen sollten, ist natürlich absoluter Blödsinn. Seine Hunde fressen ständig Schokolade und leben noch. Gerne stellt er sich auch als Ansprechpartner für medizinische Fragen rund um den Hund zur Verfügung. Was ist sein Problem? Man weiß es nicht so genau. Sollte Ihnen dieser Typ über den Weg laufen, glauben Sie nichts von dem was er von sich gibt. Besonders wenn Sie noch zu den unerfahrenen Hundehaltern zählen, fragen Sie bitte Ihren Tierarzt und nicht ihn. 

 

Der Aufschneider

„Mein Rudi ist so gescheit“

 

Wenn man auf diesen Typ trifft ist man mit seinem Hund zwar nicht in unmittelbarer Gefahr, man braucht aber trotzdem extrem gute Nerven. Wenn man sich auf ein Gespräch mit ihm einlässt, hat man jedenfalls schon verloren. Für das mangelnde Selbstwertgefühl von Frauchen oder Herrchen muss Rudi herhalten. Er kann einfach alles und das noch viel besser als alle anderen Hunde. Rudi hat schon mit zwölf Wochen im Stehen gepinkelt und ist einfach so gescheit. Dieser Typ erinnert mich an die konkurrierenden Mütter, meist sind es leider Frauen, von Kleinkindern auf dem Spielplatz. Also, am besten die Flucht ergreifen, denn da kann man einfach nicht mithalten.

 

Und ja, es gibt sie noch: Menschen, für die der Hund zum ganz normalen Lifestyle gehört. Sie wollen niemanden belehren, sie würden ihren Hund zu keiner Zeit einer Gefahr aussetzen und ihre eigenen Unzulänglichkeiten auch niemals auf ihren Hund übertragen. Danke, dass es euch gibt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Wieso beschweren Sie sich? (Montag, 11 April 2016 10:33)

    Wieso beschweren Sie sich belehrt zu werden wenn sie es noch mit diesem Blog andauernd tun?
    Sehr widersprüchlich!

  • #2

    AbsolutHund.at (Montag, 11 April 2016 10:52)

    Offenbar sind sie einer dieser 3 Typen und fühlen sich nun entlarvt:))

  • #3

    Lisa (Montag, 11 April 2016 13:09)

    Liebe Claudia,

    und dann gibt es noch die, die vorm Betreten der Hundezone mit dem Hund ausmachen, dass er "bitte wirklich dann kommen soll, wenn er gerufen wird, denn heute ist nicht so viel Zeit". :o)

    Ich treffe mit meinen zwei Spürnasen meist entspannte Hundehalter aus Überzeugung. Auch wenn ich alle drei Typen Deines Artikels schon erlebt habe, denke ich, solche Menschen findet man in allen Bereichen des täglichen Lebens. Irgendwer weiß es immer besser. :oP

    Lieben Gruß
    Lisa

  • #4

    AbsolutHund.at (Montag, 11 April 2016 13:21)

    Liebe Lisa,

    ich kann dir nur beipflichten, die meisten sind Gott sei Dank wirklich entspannt:)