5 Beschäftigungs-Tipps für Hunde bei Schlechtwetter

5 Tipps für Hunde

Sie sind wieder da, die verregneten Herbsttage, die Pollux und Coco keine andere Wahl lassen: schnell unter die nächstbeste Decke kriechen und um keinen Preis auffallen. Zwergpinscher hassen Regen. Außer den wohl oder übel zu absolvierenden Gassirunden ist da nichts zu machen. Sollte so eine Schlechtwetterphase allerdings...

länger als einen Tag anhalten, werden die beiden allmählich zu kleinen Monstern. Ihr Verhalten erinnert mich dann sehr stark an kleine Kinder, die aus purer Langeweile zu quengeln beginnen. Da ich meine Pappenheimer mittlerweile schon ein Weilchen kenne, ersticke ich jegliche Anflüge von aufkommender Unzufriedenheit bereits im Keim. Auch geistige Beschäftigung sorgt für Ausgleich und macht Zwergpinscher müde und glücklich. Diese muss bei uns allerdings mit Hundekeksen oder anderen Leckerlies verbunden sein. Wie sich die beiden, oder besser gesagt ich uns alle, über Schlechtwetterphasen rette? Mit ein paar einfachen, aber durchaus wirkungsvollen Beschäftigungsmethoden.

Suchspiele

Eines der Lieblingsspiele von Pollux und Coco ist unsere „Leckerlie-Hose“. Eine alte Jeanshose von mir beherbergt nun in allen Hosentaschen verschiedene Leckereien. Ein Knoten im Bein und das mehrmalige Umschlagen der Hosenbeine bieten weitere Versteckmöglichkeiten und erhöhen den Schwierigkeitsgrad. Auf das Kommando „Such“ machen sich die beiden dann über die Leckerlie-Hose her. Damit sie nicht einen Sack Leckerlies auf einmal verfuttern nehme ich oft auch Karottenstücke zum Verstecken.

Fährtensuche im Garten

Wer einen Garten hat, kann bei nicht all zu schlechtem Wetter auch draußen eine Fährtensuche starten. Einfach in einer Flasche Leber- oder geeignete Hundewurst mit Wasser vermischen und quer durch den Garten eine Spur legen. Am Ende der Fährte wartet dann ein besonderes Leckerlie auf den Hund.

Agility-Tunnel

Pollux liebt den Tunnel, Coco versucht meist ihr Leckerlie zu bekommen, indem sie einfach außen herum geht. Ich stelle mich mit Pollux an ein Ende des Tunnels und auf das Kommando „ Durch“ läuft er durch den Tunnel ans andere Ende. Für so viel Einsatz gibt es viel Lob und ein Leckerlie. Mit Coco muss ich noch etwas üben:-)

Tipp: Den Tunnel gibts bei Ikea für wenig Geld.

Intelligenzspiele

Auch sehr beliebt bei meinen Beiden sind ihre Intelligenzspiele. Diese gibt es in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Da Pollux und Coco schon ziemlich geschickt sind, werde ich den beiden demnächst ein neues Spiel kaufen. In den Anfängen sollte man dem Hund auf jeden Fall zu einem Erfolgserlebnis verhelfen und die Hütchen so aufstellen, dass sie leichter zugänglich sind.

Kong und Leckerlie-Bälle

Wenn man gerade nicht die Zeit hat, seine vor Aktivität strotzenden Hunde bei Schlechtwetter zu bespaßen, ist der Kong eine hervorragende Beschäftigungsmethode. Bei der Fülle sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ich nehme beispielsweise Banane, Apfelstücke und ein paar zerteilte Hundekekse, aber auch Leberwurst mit Karotten. Bei den Leckerlie-Bällen muss der Hund die Leckerlies durch die Öffnungen herausbekommen.

 

Auch SitzPlatz oder Bleib wiederholen wir immer wieder mal zwischendurch. Wichtig ist, dass die gemeinsamen Übungen am Stück nicht zu lange dauern, damit der Hund nicht überfordert wird. Es soll ja allen Spaß machen. Ich muss allerdings gestehen, dass nach so einem Tag nicht immer nur die Hunde müde sind...


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Dagmar Schumann (Donnerstag, 15 Oktober 2015 00:43)

    Danke, die Tipps sind wirklich klasse und ich werde es morgen gleich mal probieren. LG Dagmar