Von Hunden in Wien und meinem Verständnis von Demokratie 

Wir leben in einer DEMOKRATIE, Gott sei Dank, denn viele Menschen auf dieser Welt sind weit davon entfernt ihre Meinung frei äußern zu dürfen. Ich blogge auf AbsolutHund.at zu den unterschiedlichsten Themen rund um den Hund. Warum also nicht auch einmal die Politiker befragen, welche Antworten sie für ein...

harmonisches Zusammenleben von Mensch und Hund in Wien haben. 

 

Meine 3 Fragen an die Spitzenpolitiker der Wien-Wahl 2015 zum Thema Hund in Wien wurden daher, nach meinem demokratischen Verständnis, auch an alle Parteien gestellt. Egal welcher Couleur sie angehören. Das ist nur fair. Keine Statements gab es leider von Wien anders, WWW und GfW, aber das ist eine andere Geschichte. 

 

Nun sind gestern, nach dem Statement von HC Strache von der FPÖ, die Wogen hochgegangen. Von Wahlwerbung war die Rede, natürlich ohne zu berücksichtigen, dass sich, wie in einer DEMOKRATIE üblich, davor auch SPÖ, ÖVP, Grüne und NEOS den Fragen zum Thema Hund in Wien gestellt haben. Manche haben offenbar schon beim Anblick des Bildes von HC Strache aufgehört weiter zu lesen, ließen es sich aber nicht nehmen, ihre Meinung abgeben. Auf die themenfernen Hasstiraden will ich gar nicht näher eingehen. Auch diese Menschen können selbstverständlich frei ihre Meinung äußern, sollten dann jedoch versuchen sachlich und beim Thema zu bleiben. 

 

Hätte ich die FPÖ als einzige Partei nicht befragen sollen, wie sie das Leben von unseren Hunden in Wien sieht? Hier kommt von mir ein ganz klares NEIN, denn ich kann in einer DEMOKRATIE nicht eine Partei ausklammern, die offiziell zur Wien-Wahl antritt und mir vielleicht nicht gefällt, was sie zu sagen hat. Auch mir gefällt nicht alles, was die Politik zu sagen hat, egal von welcher Partei die Aussage kommt.

 

Bei der Befragung ging es um keine parteipolitischen Fragen, es ging einfach nur um unsere Hunde in Wien. Alle haben die gleichen, von mir unkommentierten, Fragen bekommen. Jeder einzelne Leser hat somit die Möglichkeit bekommen, sich selbst eine Meinung zu bilden. AbsolutHund.at ist ganz klar ein Hundeblog. Muss ich mich deshalb aber darauf beschränken ausschließlich über süße Hundegeschichten zu bloggen? Ich sehe das Thema Hund vielfältiger. Es erstreckt sich in viele Lebensbereiche und hat auch gesellschaftspolitische Relevanz.

 

Wer es nun von den oben genannten „Lesern“ geschafft hat, diesen Artikel zu Ende zu lesen: Das Thema war „Hunde in Wien“. Ich muss zugeben, dass mich diese Negativmeldungen, gerade von Hundehaltern, schon etwas enttäuscht haben. Meine Fragen sollten nicht nur den Hundehaltern von mehr als 60.000 offiziell in Wien lebenden Hunden als Information dienen, sondern auch der Politik signalisieren, dass auch diese, bisher wenig beachtete Wählergruppe, nicht zu vernachlässigen ist. Vielleicht denkt die nächste Stadtregierung ja an, neben Radfahr- und Fußgängerbeauftragten auch einen Hundebeauftragten für uns einzusetzen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0