Bernstein -  Voodoo für den Hund?

Die Industrie für Hundezubehör boomt. Manche Hundebetten sind schon teurer als ein Kinderbett. Nun, ich muss zugeben, dass es schon sehr nette Designerstücke gibt und ich auch etwas anfällig für hübsche Hundeaccessoires bin. Aber ein designter Liegeplatz für mehr als 3.000,- Euro ist mir dann doch etwas zu viel. Ich musste drei Mal hinsehen, ob ich mich auch nicht verlesen habe. Aber keine Frage, auch dafür gibt es mit Sicherheit Käufer. Warum auch nicht? Ganz und gar nicht verstehe ich allerdings...

Accessoires, die unsere Vierbeiner vor allem Möglichen schützen oder diese sogar heilen sollen. Als "neueste Erfindung“ auf diesem Gebiet kann man durchaus die plötzlich überall wieder auftauchenden Bernsteinketten sehen. Das Konzept ist ganz einfach: Die ursprünglich propagierte Wirkung für eine neue Zielgruppe, in diesem Fall Hunde und ihre Halter, neu erfinden. Noch vor etwa 20 Jahren waren Bernsteinketten ein Muss für zahnende Babys. Angeblich eine enorme Erleichterung für Mutter und Kind. Nun dürften Bernsteinketten in diesem Bereich offenbar ziemlich ausgedient haben, also auf zu neuen Ufern. Wogegen kann man sich also heutzutage durch Bernstein schützen? Genau, wenn Hund Bernstein trägt, ist er vor Zecken geschützt.

 

Ich muss bekennen, dass ich an die Bernstein-Stories noch nie wirklich geglaubt habe. Darum habe ich mir jetzt zwei Verkaufsargumente diverser Bernsteinketten-Händler einmal näher angesehen. In ihren Argumentationen unterscheiden sie sich übrigens alle nicht wesentlich voneinander.

 

„Bernstein entwickelt einen harzigen Geruch, da dieser natürlich ätherische Öle enthält.“ Nun gut, keine Ahnung, ob das so ist. „Der Geruch entsteht vor allem bei längerem Tragen durch die Reibung am Fell.“ Auch gut, nun kommt aber der springende Punkt. „Dieser Geruch wird von Zecken als abstoßend empfunden!“

Zecken haben keine Nase und können folglich auch nicht riechen. Mittels des Hallerschen Organs werden chemische Verbindungen wahrgenommen, die der Wirtfindung dienen. Es gibt keine nachvollziehbare Erklärung dafür, dass der Geruch von Bernstein für Zecken abstoßend sein soll.

 

Auch das zweite, hauptsächlich verwendete Argument für Bernsteinketten als Zeckenschutz möchte ich euch keinesfalls vorenthalten:

„Dazu kommt die einzigartige statische Aufladung des Bernsteins, die durch die ständige Reibung am Fell der Hunde entsteht, welches die kleinen Plagegeister ebenfalls von Ihrem Hund abhalten kann.“

Jetzt wird es wirklich interessant. Sofern man im Physikunterricht nicht geschlafen hat, weiß man, dass das Gegenteil der Fall ist. Der durch Reibung positiv geladene Bernstein wirkt anziehend und nicht abstoßend.


Nun finde ich Bernsteinketten für den Hund als Schmuck völlig in Ordnung. Eines finde ich jedoch nicht korrekt: Abzocke mit in den Raum gestellten Behauptungen.

Es bleibt selbstverständlich jedem selbst überlassen, woran er glaubt und woran nicht. Eines sollte man allerdings bei dem Thema nicht außer Acht lassen: die naturwissenschaftlichen Gesetze.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Manu (Samstag, 01 August 2015 15:31)

    Bei meinen Hunden und auch bei denen meiner kunden hat es getestet haben wir ofensichtliche Wirkung bemerkt. Sobald das kettchen weg ist sind wieder jede menge Zecken am Hund. Anwas auch immer es liegt, es wirkt!!!