Von hässlichen Hunden und wichtigen Dingen

Letzte Woche wurde in den USA wieder einmal der hässlichste Hund der Welt gekürt. Viele Menschen werden von derartigen Wettbewerben nahezu magisch angezogen. Warum das so ist, hat sich mir bis heute nicht erschlossen. Aber bekanntermaßen gibt es ja ohne Nachfrage auch kein Angebot. Es muss also etwas dran sein, dass selbst Hundebesitzer keine Scheu zeigen, ihre nun mal anders aussehenden Gefährten öffentlich so zur Schau zu stellen. Gewinner, wenn man das so nennen kann, wurde Quasi Modo, ein Pitbull- Schäfer-Mischling. Also ich muss sagen, das einzige was ich hier wirklich hässlich finde, ist...

die Veranstaltung an sich. Es gibt sicher Menschen, die dieses Kuriosum amüsant finden, ich kann mich da jedenfalls nicht anschließen. Das Ganze erinnert mich eigentlich an die wachsende Oberflächlichkeit, sehr oft auch gepaart mit der offenbar ebenfalls zunehmenden Ignoranz, in unserer Gesellschaft.

 

Wer kommt bitte auf die Idee, einen Hund, der nicht den gängigen Vorstellungen entspricht, derart zu präsentieren. Eigentlich wird doch in fast allen Lebensbereichen nach Perfektion gestrebt, wie immer diese letztendlich auch aussehen mag. Will uns dieser Wettbewerb nun zeigen, dass Schönheit nicht alles ist, oder will er uns in dieser perfekten Welt zeigen, dass alles was außer der Norm liegt, sowieso suspekt ist. Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Vielleicht steckt ja auch gar kein Gedanke dahinter und die Veranstaltung wurde nur von jemandem ins Leben gerufen, der einfach keine Ahnung hat, was wirklich wichtig ist im Leben.

 

Ich frage mich manchmal ernsthaft, warum wir uns selbst das Leben schwer machen. Ist es nicht völlig egal, ob jemand jung, alt, schön, hässlich, dick oder dünn ist?  Wir unterwerfen uns ständig und ohne viel nachzudenken irgendwelchen vorgegebenen Diktaten, die im Grunde völlig nebensächlich sind. Diese Veranstaltung zeigt eigentlich wunderbar, wie sehr eine von Unwichtigkeiten getriebene Gesellschaft bereits von uns Besitz ergriffen hat. Es gäbe mit Sicherheit keinen Wettbewerb für den hässlichsten Hund der Welt, wenn wir uns alle wieder den wirklich bedeutenden Dingen des Lebens widmen würden. Dann würde sich auch niemand mehr dafür interessieren, ob ein Hund nun hässlich ist oder nicht. Übrigens, es gibt keine hässlichen Hunde!


Wenn euch Absoluthund.at gefällt, würde ich mich sehr über euren Klick auf "Gefällt mir" freuen!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0