Wenn mein Hund plötzlich weg ist...

Unsere Hunde sind Familienmitglieder, sie sind Teil unseres Lebens. Ich mag mir den Gedanken, dass Pollux oder Coco plötzlich weg wären, gar nicht vorstellen. Doch leider kommt es immer wieder vor, dass unsere Lieblinge aus den unterschiedlichsten Gründen verloren gehen. Abgesehen von dem emotionalen Chaos das man gerade durchlebt, muss man jetzt auch noch einen klaren Kopf für die Suche haben. Schrecklich! Geeignete Fotos des Vierbeiners und wichtige Telefonnummern sollten für den Notfall vorhanden sein und bereit liegen. Eine Registrierung...

des Hundes in einer Heimtierdatenbank kann für den Fall des Falles entscheidend sein und bei der Suche helfen.

 

Registrierungspflicht in Österreich

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, seinen Hund in diversen Datenbanken zu registrieren. Pflicht ist auf jeden Fall die Meldung in der Heimtierdatenbank des Bundesministeriums für Gesundheit. Eine Nichtmeldung stellt eine Verwaltungsübertretung dar. Die Strafen reichen bis zu 3.750 Euro im Erstfall. 

 

Registrierung in Deutschland

In Deutschland ist die Registrierungspflicht in den jeweiligen Bundesländern, meines Wissens nach, unterschiedlich geregelt. Auf tasso.net kann man sein Tier kostenlos registrieren und auch eine Transponder-Abfrage durchführen. Tasso e.V. verfügt auch über eine 24-Stunden-Notruf-Hotline.

 

So haben wir es gemacht

Zuerst habe ich Pollux und Coco über Animaldata.com registriert. Die Kosten betragen je Hund18 Euro. Es besteht auch die Möglichkeit, die Registrierung über den Tierarzt abzuwickeln. Laut meinen Erfahrungen mit Pollux multiplizieren sich die Kosten dann allerdings. Die Registrierung ist wirklich keine Hexerei und sehr einfach durchzuführen. Bezahlen kann man entweder per Kreditkarte, online-banking oder Überweisung. Der Vorteil: Die amtlich vorgeschriebene Registrierung beim Ministerium wird gleich automatisch miterledigt. Anmimaldata.com ist auch international vernetzt.

 

Tipp: Bei Petmaxx.com einer Suchmaschine für Transponderabfragen, werden unter Eingabe der Chipnummer (im Heimtierausweis zu finden) alle vorhandenen Registrierungen angezeigt.

 

Was noch helfen kann

Leider nützt die Registrierung in diversen Datenbanken nichts, wenn die Daten nicht abgefragt werden. Ein GPS Tracker ist zwar in der Anschaffung nicht unbedingt günstig, kann aber im Ernstfall, vor allem im Ausland, mehr als hilfreich sein.

 

Was kann ich tun, wenn der Fall eintritt?

Polizei, Tierärzte im Umkreis sowie Registrierstellen informieren. Es gibt unzählige Plattformen, wo man sein vermisstes Tier suchen kann. Tiersuchzentrale.at  ermöglicht eine österreichweite Suche nach vermissten und zugelaufenen Haustieren. Die Suche in einschlägigen Facebook Gruppen kann durch Teilen der Vermisst-Meldung durchaus erfolgreich sein. Auch eine Anfrage bzw. Verständigung von Tierheimen bzw. Tierschutzorganisationen sollte nicht unversucht bleiben, damit das verloren gegangene Familienmitglied hoffentlich bald wieder zu Hause ist. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0