Barfen am Strand

Barfen am Strand - AbsolutHund.at Futter, Barf, Hund,

Die Mittwoch-Serie Teil 4

Pollux und Coco im Urlaub

 

Die Zeiten, wo ein Sack Trockenfutter oder Alleinfutterdosen im Urlaubsgepäck landeten sind für uns drei nun endgültig vorbei. Da Pollux, Coco und ich erst seit vier Monaten barfen und noch kein Urlaub anstand, verfüge ich natürlich über keinerlei Erfahrungswerte. Ich denke aber, dass sich außer mir noch viele Hundehalter die Frage stellen, ob und wie sie ihrem Hunden im Urlaub zumindest... 

ansatzweise das gewohnte Futter zukommen lassen können. Ich bin davon überzeugt, dass einige von euch schon die perfekte Lösung gefunden haben. Ich freue mich jedenfalls auf eure Erfahrungsberichte und praktischen Tipps. 

 

Ich habe mir einmal überlegt, wie ich Pollux und Coco auf Reisen über die Runden bringen könnte. Alleinfutterdosen- bzw. Trockenfutter kommt für mich -nach unserem erfolgreichen Barf-Start- nicht mehr in Frage. Die beiden sind keineswegs heikel und furchtbar verfressen. Was in den Napf kommt wäre ihnen wahrscheinlich völlig egal. Mir jedoch nicht. Ich weiß, dass ihnen das Barfen gesundheitlich unheimlich gut tut. So, nun der Plan, wie ich mir das vorstelle:

 

Fleisch, Fisch, Innereien, Pansen...

stehen bei uns natürlich immer am Speiseplan. Ich habe vor, die Rationen wohl oder übel durch reine Fleischdosen zu ersetzen. Sollte sich am Urlaubsort eine Fleischquelle auftun, umso besser.

 

Gemüse...

Da ich mich im Urlaub auch mal etwas entspannen und kein Gemüse zerkleinern will, habe ich vor, die Gemüserationen mit Baby-Gemüse-Nahrung in Gläsern zu ersetzen. Offen ist bei diesem Plan allerdings, ob ich diese im Urlaubsort kaufe oder gleich mitnehme. Auch denke ich, dass eventuell Gemüseflocken ein ganz guter Ersatz sein könnten. Vielleicht packe ich ja auch den Stabmixer ein und kaufe doch frisches Gemüse vor Ort.

 

Rinderblut...

darf bei uns nicht fehlen. Da Rinderblut für einen längeren Transport im Auto eher nicht geeignet ist, werde ich es durch unbehandeltes Meersalz ersetzen.

 

Fett und Öle...

gehören natürlich auch in den Reisekoffer. Ich habe vor, etwas Öl in einen unzerbrechlichen Behälter abzufüllen. Beim Fett werde ich wahrscheinlich Rinderfett (Dose) mitnehmen. Im Notfall kann man aber auch auf Butter vor Ort zurückgreifen.

 

Calciumcitrat, Kräuter, Bierhefe...

und andere Futterergänzungen sind am einfachsten, man muss sie nur einpacken und nicht zu Hause vergessen.

 

Einen wichtigen Punkt sollte man allerdings auch bedenken: Für welche Unterkunft hat man sich entschieden? In einem Hotel wird es sich wahrscheinlich etwas schwierig gestalten, den Stabmixer auszupacken und Gemüse zu pürieren. Auch ein eventuell nicht vorhandener Kühlschrank könnte zu groben Einschränkungen führen. Ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung sind für solch ein Vorhaben schon eher geeignet...

 

So, nun wünsche ich uns allen einen schönen, entspannten und hoffentlich stressfreien Urlaub.


Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Birgit Brinkmann (Mittwoch, 10 Juni 2015 12:50)

    Liebe Claudia!
    Für mich sind die Produkte von Fleischeslust eine gute Urlaubsalternative zum Barfen,schau dich mal auf der Homepage um. www.fleischeslust-tiernahrung.de

    Die "nassfuttermenüs" in wurstform sind gut zu transportieren und halten geöffnet im Kühlschrank.

    Wenn wir Urlaub mit Hund machen, ist ein Appartement mit kleiner Küche perfekt! :)

    Lg Birgit

  • #2

    Eseline (Mittwoch, 10 Juni 2015 13:33)

    Hallo, oh da bin ich aber auch auf die Tipps gespannt.
    Vor mir steht das Abenteuer: Zelten mit 1 Jahr altem großem, verrückten Hund. :o
    Sind zwar nur 3 Nächte, aber das Hundekind hat noch nie ein Zelt gesehen und ich hoffe sie schläft überhaupt.
    Zelten bedeutet fütterungtechnisch natürlich eine Vollkatastrophe: kein Strom, kein Kühlschrank, keine Küche, kein nix.
    Ich werde sie in der Woche vorher etwas "überfüttern" und lege mir einen Plan an, was ich definitiv vor Ort nicht bekommen werde und versuche so viel wie möglich davon bereits vorher zuhause zu füttern.
    Damit ich nicht mit leeren Händen da stehe, habe ich mit für den Notfall Trockenbarf gekauft. Außerdem eine Flockenmischung um die nicht-fleischige Versorgung nicht auch noch im Kopf zu haben.

    Der Plan ist allerdings nicht das Trockenbarf zu füttern, sondern so viel wie möglich vor Ort zu kaufen. Es gibt sicherlich irgendwo in der Nähe einen Supermarkt mit Fleischtheke. Dort kann man meistens viel vom Huhn und auch vom Rind kaufen.

    Eine Styroporbox, darin eine Kühltasche in einer Kühltasche und darin diverse Kühlakkus werden hoffentlich dafür sorgen, dass ich nicht für jede, sondern vielleicht nur für jede zweite Mahlzeit einkaufen gehen muss und das Fleisch einige Zeit kühl halten.
    Ein Loch buddeln möchte ich nämlich nicht :D
    Meinen Hund wird es wohl auch nicht stören, wenn das Fleisch ein klein wenig angammelt weil es nicht kalt genug war, aber den Geruch würde ich mir gerne ersparen..

    Also..ich bin mal gespannt wie das so wird und hoffe hier kommen noch ein paar Tipps :)

  • #3

    AbsolutHund.at (Mittwoch, 10 Juni 2015 13:50)

    Liebe Birgit,
    danke für deinen Tipp! An Fleischeslust hab ich gar nicht gedacht, aber ich schau mir das natürlich gleich an. Wir nehmen auch ein Appartement mit Küche. Ich will mir gar nicht vorstellen, in einem Hotelzimmer eine Barfmahlzeit für meine ungeduldigen Zwerge zuzubereiten...
    Liebe Grüße an dich und natürlich auch an Lilly
    Claudia

  • #4

    AbsolutHund.at (Mittwoch, 10 Juni 2015 14:03)

    Hallo Eseline,
    vielen Dank für deinen echt lustigen Beitrag;-)
    Vielleicht hast du ja Lust, mir zu schreiben, wie es dir erging!?
    Wünsche euch jedenfalls einen wunderschönen Urlaub!
    Claudia

  • #5

    Ramona (Donnerstag, 11 Juni 2015 01:35)

    Hallo! Diese Frage stelle ich mir immer wieder wie Barfe ich im Urlaub und hoffe irgendwo im Internet den ultimativen Tipp zu bekommen! Habe jetzt mehrere kurz Urlaube hinter mir mit Hund ! Und habe mir Wolfsblut Trockenfutter für die 3-5 Tage eingepackt da wir Rollenspieler sind. Und viel Zelten ( unser Hund schläft die Nacht super im Zelt) Tipp an Eseline : es gibt Transportboxen aus Stoff die man zusammen legen kann als Rückzug für den Hund! Werde ich mir dieses Jahr zulegen ! Und es gibt für den Boden einen Anker für die Leine um den Hund mal fest zu machen damit er nicht rumstreunert ;). Ich muss zu geben ich Barfe das ganze Jahr und die paar Tage mit hochwertigen Trockenfutter wird das schon gehen! Und klar wenn man Urlaub macht dann Apartment mit Küche dann steht dem Barfen nichts im wege ;) ! Alles Liebe

  • #6

    absoluthund.at (Donnerstag, 11 Juni 2015 07:34)

    Hallo Ramona,
    vielen Dank für deine Tipps!
    Ich hoffe, dass Eseline deinen Beitrag liest!?
    Liebe Grüße
    Claudia

  • #7

    Eseline (Mittwoch, 17 Juni 2015 18:33)

    Ui, dankeschön für den Tipp :)
    Ich habe eine solche Box und nehme sie auch mit, allerdings ist meine Hündin sehr stressanfällig und ein verrückter Springfloh, deswegen bin ich mal gespannt wie das wird :)
    So einen Drehhaken hatten wir früher mal, ist irgendwie weg ich muss mal dringend einen neuen besorgen.
    Zur Barferei: ich mag eben gar nie kein TroFu geben, da sie schon ihr Leben lang roh ernährt wird und es einfach überhaupt nicht kennt. Und ich möchte sie auch nicht zuhause daran gewöhnen obwohl ich auch barfen könnte. Aber ich habe jetzt ein paar mal gelesen, dass man in holländischen Supermärkten sogar viel mehr Hundegeeignetes bekommen sollte als hier, also mach ich mir da grad keine Sorgen. Sie ist ja auch kein Welpe mehr :)
    Ich freu mich..baald geht es los!

  • #8

    absoluthund.at (Mittwoch, 17 Juni 2015 19:24)

    Hallo Eseline,
    das mit den holländischen Supermärkten klingt gut! Wenn es dort tolle Sachen gibt, würde ich mich über Infos sehr freuen. Wünsche euch einen schönen Urlaub!!

  • #9

    Lisa (Montag, 22 Juni 2015 14:21)

    Hallo an Alle,
    ich barfe meine zwei Hunde seit drei Jahren und stand vor dem gleichen Problem, wenn ich sie mal nicht mitnehmen konnte und ein paar Tage bei meiner Schwester lassen musste. Ich bin dankbar, wenn sie gut versorgt sind und wollte daher, dass diese Zeit mit so wenig Aufwand wie möglich verging.

    Recht gute Erfahrungen habe ich mit "real nature Wilderness Nassnahrung" - da ist nur Fleisch/Fisch und Gemüse drin, kein Getreide und meine zwei vertragen es gut. Und es sind ja nur ein paar Tage :o)
    lg Lisa

  • #10

    AbsolutHund.at (Montag, 22 Juni 2015 15:11)

    ... anbei von Lisa ein weiterer Tipp fürs Barfen im Urlaub.
    Liebe Grüße
    Claudia

  • #11

    Eseline (Freitag, 03 Juli 2015 15:24)

    Hallo :)

    Wir haben den Urlaub gut überstanden, Fräulein Hund hat super in ihrer Kiste im Vorraum vom Zelt geschlafen als hätte sie nie etwas anderes getan. Die Verrückte hat sich so super benommen, ich bin ganz stolz :)
    Zum Thema: Die Fütterung gestaltete sich an sich recht simpel. Sie hatte wie gesagt die Tage vorher bereits so ausgewogen gespeist, dass ihr Nährstoffbedarf weitestgehend gedeckt gewesen wär - selbst wenn sie da gar nix bekommen hätte, hätte sie also überlebt. :P
    Donnerstag hat sie gut gefressen, für Freitag hab ich eine Packung Pansen in die Kühltasche in der Styrokiste (mit gefrorenen Wasserflaschen und Kühlpacks drin - unser High-Tech-Kühlschrank) gepackt, welche auch noch super gut gefroren war. Vorsichtshalber hatte ich die Plastikverpackung allerdings vorher etwas "durchlöchert" um im Falle des Tauens keine Vergiftungsgefahr einzugehen.
    Es stellte sich heraus, dass wir auf dem wohl einzigen Campingplatz in Holland OHNE Supermarkt oder dergleichen gelandet waren. Ok, es gab aber ein Dorf in der Nähe und in diesem Dörfchen gab es einen Plus. Und einen Fischhändlerwagen, den ich leider erst am Abreisetag gefunden habe :(
    Das Fleischangebot in besagtem Plus ähnelte dem hier im Aldi oder Lidl. Geflügel, Rind (und Schwein, aber das war ja für uns irrelevant) in vieler Form und Farbe und eben das übliche Tiefkühlzeugs. Das Speisehuhn heißt übrigens "Kip" - ist durchaus relevant sich über sowas Gedanken zu machen; ich, als Schon-immer-durchweg-Vegetarier, habe nämlich null Ahnung von Fleisch..wirklich gar nicht..mittlerweile ist es allerdings schon besser geworden, aber so optische Tierartenunterscheidung an den Einzelteilen ist nicht mein Ding :o
    So gab es Samstag Rinderhack und Sonntag einige Hähnchenschenkel für die Dame, welche zwar empört war ob der ungewöhnlichen Ekel-Wurm-Konsistenz des Rinderhacks, aber trotzdem letztendlich brav gefressen hat, was ich ihr vorgesetzt habe. Sie dachte vermutlich, sie müsse sich groß und stark halten um den bissigen Trethupen von gegenüber standhalten zu können... -.-
    Das Trockenbarf hatte ich Siebhirn selbstverständlich zuhause vergessen :')

    Meine Kühlschrankkonstruktion hat übrigens super funktioniert! Kann ich nur empfehlen. Wenn man die Kühlpacks bzw "kalte Ware" regelmäßig austauscht/nachfüllt hält das sicherlich eine ganze Weile länger. Wir hatten sie teilweise versehentlich in der Sonne stehen (sicherlich einige Stunden) und nach 4 Stunden warmer Fahrt hin, 4 Tagen Aufenthalt mit 17-25°C(in der Sonne sicher mehr) und wieder 4-5 Stunden Fahrt zurück waren die Flaschen, welche zu Anfang halb-dreiviertel gefüllt mit Wasser eingefroren waren noch zu einem großen Anteil gefroren.

    So, ich glaub das wars. Der Urlaub war jedenfalls schön, wir waren am (fast) leeren Strand und hatten recht angenehmes Wetter (und tolle Duschen :'D)!

  • #12

    AbsolutHund.at (Freitag, 03 Juli 2015 20:38)

    Hallo Eseline,
    vielen Dank für deine Urlaubsinfo. Immer wieder toll deine Berichte!
    Liebe Grüße
    Claudia