Operation Hund

Operation Hund - Versicherung - AbsolutHund.at

 Operationskostenschutz

 

Wir alle wünschen uns, dass unsere Vierbeiner in ihrem Hundeleben nie eine Operation über sich ergehen lassen müssen. Leider ist dieser Wunsch in den seltensten Fällen Realität. Eine kleine, wenig aufwändige Operation kann schon einige Hundert Euro kosten. Bei größeren Eingriffen wird es dann schon wesentlich teurer. Ob man seinen Hund nun ... 

gegen etwaige Operationskosten versichern möchte, oder anders vorsorgt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Heute habe ich jedenfalls die wichtigsten Informationen zum OP-Kostenschutz zusammengefasst.

 

Für Pollux und Coco hatte ich von Beginn an eine OP-Kostenschutzversicherung. Gebraucht haben wir sie bis jetzt nur einmal. Pollux musste ein Schneidezahn, neben dem Fangzahn, entfernt werden, da dieser schief gewachsen ist. Natürlich hatte ich furchtbare Angst, es war seine erste Narkose. Für die Ärzte war das jedoch ein simpler Routineeingriff. Was das Honorar betrifft: Ich hatte schon höhere Ausgaben für meine Zwerge (die damals nicht gedeckt waren!), war aber froh, dass wir versichert sind.

 

Leistungen einer OP-Versicherung

Als Operation gilt ein Eingriff, der unter Vollnarkose durchgeführt wird. Enthalten sind meist die Vor- und Nachbetreuung, die Operation selbst sowie ein stationärer Aufenthalt und Medikamente. 

 

Worauf man beim OP-Kostenschutz achten sollte

Mein Motto ist immer: Billig ist nicht gleich gut, teuer aber auch nicht. Die Höhe der Prämie hängt unter anderem vom Alter und der Rasse des Hundes ab. Wenn der Hund noch klein und gesund ist, wirkt sich das selbstverständlich auch positiv auf die Prämienhöhe aus.

 

Die inkludierten Leistungen sind bei den diversen Anbietern sehr unterschiedlich geregelt. Ein Vergleich ist daher durchaus sinnvoll. Bei manchen Versicherungen wird bei der Kostenrückerstattung ein Maximalbetrag pro Jahr festgelegt. Darüber hinausgehende Kosten müssen dann selbst bezahlt werden. Ein Bonus, den manche Versicherungen anbieten: Ein leistungsfreier Zeitraum (meist ein Jahr) wird dann im darauf folgenden Jahr mit einer höheren Leistungsgrenze belohnt.


Gegen eine Mehrprämie gibt es jedoch auch unbegrenzten OP-Schutz. In diesem Fall kommt die Versicherung für alle Operationskosten auf, ganz gleich wie hoch diese sind. Damit man vorab nicht selbst die Kosten übernehmen muss, kann auch eine Direktverrechnung zwischen Tierarzt und Versicherung vereinbart werden.

 

Nächstes Mal habe ich für euch Informationen zu einem „Rundumschutz“ vorbereitet,  einer Kombination von OP- und Krankenversicherung.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0