Zahnpflege beim Hund

Zahnpflege beim Hund - AbsolutHund.at

Normalerweise denkt man wahrscheinlich gar nicht daran, dass man seinem Hund regelmäßig die Zähne putzen sollte. Zumindest bei mir war das damals so. Ich war davon überzeugt, dass Pollux mit seinen Büffelhautknochen kautechnisch ausreichend versorgt ist. Übrigens weiß ich jetzt auch, dass die handelsüblichen Kaustangen größtenteils chemisch behandelt sind. Darüber werde ich aber noch gesondert berichten. Im Grunde ist es logisch, dass sich auch beim Hund Zahnbelag bilden kann. Wenn daraus jedoch Zahnstein entsteht, kann dieser nur noch unter Narkose vom Tierarzt entfernt werden...

Wie kam ich also zu meinen Kenntnissen punkto Zähne putzen beim Hund? Pollux hatte einen schief wachsenden Fangzahn, der leider chirurgisch entfernt werden musste. Dank des behandelnden Chirurgen, der bei Pollux Zahnbelag bemerkte, bin ich nun in Sachen Zähne putzen gut informiert.

 

Da ich für meine Hunde immer nur das Beste will, deckte ich mich also sofort mit einem Vorrat an Dentastix ein. Pollux sollte jeden zweiten Tag Zähne putzen und an den putzfreien Tagen Dentastix kauen. Die Sache mit den Dentastix ging im wahrsten Sinne des Wortes in die Hose, was mich dazu bewegte, unser Zahnputzritual etwas abzuändern. Die Praxis sieht heute folgendermaßen aus: Wir putzen jeden zweiten Tag Zähne. Bei wichtigen Gründen gibt es natürlich auch Ausnahmen.

 

Was brauche ich nun für ein erfolgreiches Zahnputzerlebnis?

Spezielle Hundezahnpasta 

Zahnbürste für Hunde (beim Tierarzt oder Tierfachhandel erhältlich) 

Gute Nerven und viel Geduld!

 

Ich persönlich verwende für meine Hunde statt der Hundezahnbürste eine Baby-Fingerzahnbürste, die in jedem Drogeriemarkt erhältlich ist. Bei größeren Hunden ist eine Zahnbürste wahrscheinlich die bessere Wahl, da der Hund bei eventuellen Schmerzen beim Putzen reflexartig zubeißen könnte. Unsere Zahnpasta mit Hühnchengeschmack kommt bei Pollux und Coco sehr gut an, zumindest beim Abschlecken. Wegen der Gefahr des Schluckens, darf selbstverständlich keine Zahnpasta für den menschlichen Gebrauch verwendet werden!

 

Jetzt geht's los!  

Ich kann nur empfehlen, für die Zahnpflege einen ruhigen Ort, ohne Störungen bzw. Ablenkungen, auszuwählen. In unserem Fall ist es das Badezimmer. Wichtig ist auch, den Hund zu loben und zu streicheln. Der Hund soll einfach das Gefühl bekommen, dass er nun die volle Aufmerksamkeit bekommt und Zeit mit seinem Besitzer verbringen kann. Natürlich funktioniert diese Harmonie in der Praxis nicht immer reibungslos. 

 

Bei zwei Hunden kann ich jedenfalls für einen entspannten Ablauf nur eines raten: Einzeln putzen!

 

Ganz wichtig: Als Abschluss gibt es immer ein Leckerli.

 

Folgendes YouTube Video erklärt das richtige Zähne putzen beim Hund meiner Ansicht nach sehr gut.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0